Microsoft-Support für Windows Mobile endet

Der Support für die Microsoft-Plattformen Windows CE 6 sowie Windows Mobile/ Windows Embedded Handheld 6.5 wird in naher Zukunft eingestellt. Der Mainstream-Support mit regelmäßigen Aktualisierungen wurde bereits komplett eingestellt, Anfang 2018 folgte das Ende des erweiterten Supports (Sicherheitsupdates) für Windows CE 6, und ab Anfang 2020 wird Windows Embedded Handheld 6.5 ebenfalls keine Sicherheitsupdates mehr erhalten.

Dies bedeutet, ab dem Q2 2020 werden keine Geräte mit Windows Mobile Versionen mehr neu gefertigt werden. Deshalb planen viele Unternehmen bereits eine Umstellung Ihrer Software Applikationen und entscheiden sich für Android als zukunftssichere Alternative.

Android anstatt Windows

Viele Hersteller setzen bereits heute bei der Konzeption neuer Hardware im industriellen Umfeld ausschließlich auf Android als Alternative zu Windows und das aus mehreren guten Gründen.

Zum einen haben sich Android Versionen im Lauf der letzten Jahre stark in Richtung Unternehmenstauglichkeit entwickelt, zum anderen bietet Android eine für den Anwender vertraute Umgebung und sehr umfangreiche Entwicklungstools zum Erstellen von maßgeschneiderten Applikationen. Geräte mit Android können in eine bestehende Microsoft-Infrastruktur eingebunden werden, es werden gängige Microsoft-Produkte wie Office oder Outlook unterstützt. Android ist vielseitig, modern, anpassbar und sicher.

Ein weiterer Vorteil von Android liegt in der breiten Herstellerunterstützung und der großen Vielfalt von bereits erhältlichen Geräten. Sie finden für Ihre Anwendung garantiert die passende Android-basierte Lösung und profitieren direkt von den Vorteilen der modernen Hardware.

Der Hersteller Zebra informiert in einem Whitepaper detailliert zur Wahl eines modernen Betriebssystems für Mobilgeräte.

Weitere Infos zur Entwicklung von Android Enterprise und dem Hintergrund des Betriebssystemwechsels finden Sie z.B. im folgenden White Paper von Honeywell: "Was bei einem Umstieg auf ein anderes mobiles Betriebssystem zu beachten ist"

Lebenszyklus von Android Mobilgeräten

Ein wichtiges Thema bei Betriebssystemen ist die Dauer des Lebenszyklus einer Version und was danach passiert. Regelmäßige Updates sind wichtig für die sichere und problemlose Funktion eines Systems und alte Betriebssystemversionen verlieren unweigerlich irgendwann den Support des Herstellers. Um zu verhindern, dass Ihre physisch noch einwandfreien Geräte bereits nach zwei bis drei Jahren (mit einer dann bereits veralteten Version) unbrauchbar werden, arbeiten die Geräte-Hersteller eng mit Google zusammen. 

So besitzen die meisten der aktuell auf dem Markt befindlichen Android-Geräte bereits eine Upgrade-Garantie, dies bedeutet es wurde in Absprache mit Google sichergestellt, dass auch zukünftige Versionen von Android mit der Hardware kompatibel bleiben, und ein Update auf diese ohne Umstände möglich ist.

Zusätzlich garantieren manche Hersteller auch Sicherheitsupdates für die Geräte über den eigentlichen Google-Supportzeitraum hinaus. Zum Beispiel Zebra bietet für Geräte im Rahmen der Mobility DNA einen umfassenden Support und dazu noch weitere Funktionen auf Hardware- und Softwareebene, welche unter anderem Bereitstellung und Verwaltung von Zebra Geräten vereinfachen. 

Der Hersteller Honeywell bietet ein ähnliches Paket für seine Geräte unter dem Namen Honeywell Mobility Edge.

In beiden Fällen profitieren Sie durch eine vereinfachte Implementierung und Bereitstellung, sowie durch langfristigen Support Ihrer Hardware auch für die Zukunft. Weitere Informationen zur Verwaltung von Mobilgeräten finden Sie unter dem Punkt Mobile Device Management.

ID-Solutions - Ihr Ansprechpartner

Wir haben ein umfassenden Produktportfolio mit diversen Android-Geräten von den führenden Herstellern im Auto-ID Bereich. Sie finden bei uns MDEs mit moderner Hardware und aktueller Android-Version, zum Beispiel von Honeywell oder Zebra.

Wir sind bestens mit der Thematik vertraut und beraten Sie gern zum Thema Betriebssystemwechsel!